Ein Angebot von Arosa Kultur

Kultursommer Arosa

Literatur im Wald Sonntag, 18. Juli 2021, 11:00 Uhr Waldbühne Arosa (Schlechtwetterort Waldhotel Arosa)

Writer in Residence

Andreas Doepfner, Autor
Franziska Brunner, Harfe.

Dauer 60 Minuten

Georg Brunold lädt jedes Jahr einen Autor zu einem Aufenthalt von drei bis vier Monaten in seine Schreibwerkstatt PenArosa ein. 2021 ist Andreas Doepfner zu Gast in Arosa. Nach dem Studium der Geschichte arbeitete Andreas Doepfner als Lehrer und als Korrespondent für die Neue Zürcher Zeitung in England. Seine journalistischen Interessen kreisten um Flüchtlingsströme in Asien, um das Horn von Afrika, um EU-Themen in Skandinavien, um den nordischen Sonderfall Finnland, um Grossbritannien und Frankreich, um die NS-Vergangenheit Österreichs, die Inuit in Grönland – und um das Zeitungmachen in Zürich.

Letzten Juli sind seine Aufzeichnungen aus dem ersten Corona-Shutdown erschienen: «Frühlingsduft mit Sommerlachen. Tage und Nächte in splendid isolation». Mit Kunst von Irene Gazzillo. In der zweiten Pandemiewelle ist das Buch unversehens zu einem zuversichtlichen Begleiter in der Krise geworden.

In Arosa wird ihn ein weit fortgeschrittener Romantext beschäftigen, zudem hat er unerwartet ein ganz anderes Buch begonnen. Andreas Doepfner stellt sich und seine Texte an den beiden musikalischen Lesungen vor.

Zum Flyer:

Eintritt: 20.-/15.- für Jugendliche und Studierende. Kinder bis 12 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen haben freien Eintritt

Ticketreservation möglich bis 2 Stunden vor Beginn der Veranstaltung unter
+41 (0)81 353 87 50 oder 
(Name, Vorname,  Anzahl Tickets, Datum und Uhrzeit der Veranstaltung)

Literatur im Wald Freitag, 13. August 2021, 16:00 Uhr Aula Schulhaus Arosa

LOS - eine virtuelle Lesung

LOS – Ein berührendes VIRTUAL REALITY Erlebnis nach einer Erzählung von KLAUS MERZ

Aufführungen (Dauer jeweils 40 Minuten)
16 Uhr
17 Uhr
18 Uhr
19 Uhr
20 Uhr

LOS ist eine bisher nicht dagewesene Symbiose von Literatur und Virtual Reality. Über die wechselseitige Wahrnehmung von literarischem Text und virtuellem Raum entsteht eine gänzlich neue Dimension einer Erzählung, in welcher die «zuhörenden Zuschauer» mehr als nur zu Augenzeugen in einem Hörbuch werden.

Die Geschichte dieser berührenden Virtual Reality Erfahrung von Sandro Zollinger und Roman Vital beruht auf dem gleichnamigen Buch von Klaus Merz. Die daraus vom Autor selbst vorgetragenen Texte verdichten sich im virtuellen Raum zur Geschichte von Peter Thaler, der auf seiner Suche nach Halt zu einer Wanderung in die Berge aufbricht. Dort strauchelt er unglücklich in einem Schneesturm und bricht sich den Knöchel. Im weichen Schnee liegend findet nun eine Auseinandersetzung statt, die über sein unausweichliches Ende hinausweist.

«LOS» erzählt dabei von Vergänglichkeit, der alltäglichen und der endgültigen, und lässt eine befreiende Sicht auf das Leben selbst entstehen.

Eintritt: 20.-/15.- für Jugendliche und Studierende. Kinder bis 12 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen haben freien Eintritt

Ticketreservation möglich bis 2 Stunden vor Beginn der Veranstaltung unter
+41 (0)81 353 87 50 oder 
(Name, Vorname,  Anzahl Tickets, Datum und Uhrzeit der Veranstaltung)

Literatur im Wald Samstag, 14. August 2021, 12:30 Uhr Aula Schulhaus Arosa

LOS - eine virtuelle Lesung

Aufführungen (Dauer jeweils 40 Minuten)

12.30 Uhr
13.30 Uhr
14.30 Uhr
15.30 Uhr
16.30 Uhr

LOS – Ein berührendes VIRTUAL REALITY Erlebnis nach einer Erzählung von KLAUS MERZ

LOS ist eine bisher nicht dagewesene Symbiose von Literatur und Virtual Reality. Über die wechselseitige Wahrnehmung von literarischem Text und virtuellem Raum entsteht eine gänzlich neue Dimension einer Erzählung, in welcher die «zuhörenden Zuschauer» mehr als nur zu Augenzeugen in einem Hörbuch werden.

Die Geschichte dieser berührenden Virtual Reality Erfahrung von Sandro Zollinger und Roman Vital beruht auf dem gleichnamigen Buch von Klaus Merz. Die daraus vom Autor selbst vorgetragenen Texte verdichten sich im virtuellen Raum zur Geschichte von Peter Thaler, der auf seiner Suche nach Halt zu einer Wanderung in die Berge aufbricht. Dort strauchelt er unglücklich in einem Schneesturm und bricht sich den Knöchel. Im weichen Schnee liegend findet nun eine Auseinandersetzung statt, die über sein unausweichliches Ende hinausweist.

«LOS» erzählt dabei von Vergänglichkeit, der alltäglichen und der endgültigen, und lässt eine befreiende Sicht auf das Leben selbst entstehen.

Eintritt: 20.-/15.- für Jugendliche und Studierende. Kinder bis 12 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen haben freien Eintritt

Ticketreservation möglich bis 2 Stunden vor Beginn der Veranstaltung unter
+41 (0)81 353 87 50 oder 
(Name, Vorname,  Anzahl Tickets, Datum und Uhrzeit der Veranstaltung)

Literatur im Wald Samstag, 14. August 2021, 18:00 Uhr Arosa Kulm Hotel & Alpin Spa

Literatur und Virtuelle Realität

Roman Vital, Sandro Zollinger, Klaus Merz & Andri Probst

Der preisgekrönte Schriftsteller Klaus Merz im Gespräch mit den Aroser Filmemachern Sandro Zollinger und Roman Vital über Literatur und Virtual Reality. Im Anschluss wird ein Apéro angeboten.

Eintritt frei

Wir bitten um Anmeldung bis 2 Stunden vor Beginn der Veranstaltung unter
+41 (0)81 353 87 50 oder
(Name, Vorname,  Anzahl Tickets, Datum und Uhrzeit der Veranstaltung)

 

Literatur im Wald Sonntag, 29. August 2021, 11:00 Uhr Waldbühne Arosa (Schlechtwetterort Golf- & Sporthotel Hof Maran)

Writer in Residence

Andreas Doepfner, Autor
Kapelle Butzerin

Dauer 60 Minuten

Georg Brunold lädt jedes Jahr einen Autor zu einem Aufenthalt von drei bis vier Monaten in seine Schreibwerkstatt PenArosa ein. 2021 ist Andreas Doepfner zu Gast in Arosa. Nach dem Studium der Geschichte arbeitete Andreas Doepfner als Lehrer und als Korrespondent für die Neue Zürcher Zeitung in England. Seine journalistischen Interessen kreisten um Flüchtlingsströme in Asien, um das Horn von Afrika, um EU-Themen in Skandinavien, um den nordischen Sonderfall Finnland, um Grossbritannien und Frankreich, um die NS-Vergangenheit Österreichs, die Inuit in Grönland – und um das Zeitungmachen in Zürich.

Letzten Juli sind seine Aufzeichnungen aus dem ersten Corona-Shutdown erschienen: «Frühlingsduft mit Sommerlachen. Tage und Nächte in splendid isolation». Mit Kunst von Irene Gazzillo. In der zweiten Pandemiewelle ist das Buch unversehens zu einem zuversichtlichen Begleiter in der Krise geworden.

In Arosa wird ihn ein weit fortgeschrittener Romantext beschäftigen, zudem hat er unerwartet ein ganz anderes Buch begonnen. Andreas Doepfner stellt sich und seine Texte an den beiden musikalischen Lesungen vor.

Zum Flyer:

Eintritt: 20.-/15.- für Jugendliche und Studierende. Kinder bis 12 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen haben freien Eintritt

Ticketreservation möglich bis 2 Stunden vor Beginn der Veranstaltung unter
+41 (0)81 353 87 50 oder
(Name, Vorname,  Anzahl Tickets, Datum und Uhrzeit der Veranstaltung)