Weniger Literatur im Wald Donnerstag, 19. Juli 2018, 17:15 Uhr Boutique Hotel Rütihof, Litzirüti

Auf den Spuren von Erika & Klaus Mann

Ute Maria Lerner - Sprecherin , Mark Weigel - Sprecher

Auf den Spuren von Erika & Klaus Mann Szenische Lesung Erika und Klaus die berühmten Thomas-Mann-Kinder, beide Schriftsteller, beide Bohémiens, beide Antifaschisten, beide auf der Flucht, beide Suchende- immer unterwegs. Gemeinsamkeiten gab es viele, doch es war noch mehr: seelisch waren sie aufeinander angewiesen. Gerne gaben sie sich als Twins aus, obwohl sie ein Jahr und neun Tage auseinander waren. Diese tiefe Bindung prägte auch ihr unruhiges Exilleben kreuz und quer durch Europa und die USA. Doch später wuchs die Distanz zwischen ihnen. Klaus Mann, Autor von so bedeutenden Büchern wie „Mephisto“, „Der Vulkan“, „Der Wendepunkt“ und „Speed“, schrieb Prosa schon in früher Jugend. Nach zunehmender Drogensucht starb er am 21. Mai 1949 an einer Überdosis Schlaftabletten in Cannes. „Rundherum“, „Escape to Life“, „The other Germany“, „Das Buch von der Riviera“ schrieben beide gemeinsam. Erika Mann gründete am 1.1.1933 in München das Kabarett „Die Pfeffermühle“. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten wanderte die Pfeffermühle nach Zürich aus und wurde zum wichtigsten europäischen Exil-Kabarett. Erika war Vortragsreisende, Kriegs- und Reise-Reporterin, schrieb Kinderbücher und Theaterstücke. Sie wurde unerlässliche Mitarbeiterin ihres Vaters. Nach dem Tod von Klaus widmete sich Erika mit Eifer und Nachdruck der Veröffentlichung seines Werkes. Sie starb 1969 in der Schweiz. Die beiden Schauspieler Ute Maria Lerner und Mark Weigel wollen sich den Künstlern ebenso wie den Menschen Erika und Klaus Mann nähern.

Dauer 60 Minuten

Eintritt 20.-/15.- Jugendliche, Studenten und Mitglieder Arosa Kultur

Tickets im Vorverkauf

Weniger Literatur im Wald Donnerstag, 13. September 2018, 18:00 Uhr Alterszentrum Arosa

Andreas Neeser und Barbara Schirmer

Andreas Neeser - Autor , Barbara Schirmer - Hackbrett

Einen etwas anderen Heimatabend bieten der Schriftsteller Andreas Neeser und die Hackbrett-Virtuosin Barbara Schirmer. Für einmal wird Mundwerk zum Klangwerk – als facettenreiches dialogisches Programm mit Mundarttexten und Hackbrettklängen!Mal laut, mal leise – mal (vor-)witzig, mal nachdenklich – mal üppig, mal schlank – mal vielstimmig, mal einsilbig: Immer aber loten die beiden im musikalisch-literarischen Dialog die Abgründe hinter dem oberflächlichen Leben aus. Neesers bildstarke, sprachlich fein zugespitzte Mundartgeschichten, im Februar 2017 erschienen imZytglogge Verlag unter dem Titel «Nüüt und anders Züüg», berichten von den (Un-)Möglichkeiten einer selbstbestimmten Existenz in der mittelländischen Provinz. Seine kleinen grossen Helden brechen auf oder bleiben zurück, sie nehmen ihr Leben selbst in die Hand oder sind nur Zuschauer am Rand. Sie berühren so, wie sie sind – und machen Hoffnung, auch und gerade im Scheitern.Ziemlich viel Welt jedenfalls, die im herausfordernden Wechselspiel mit den heimischen und unheimlichen Klängen des Hackbretts von Barbara Schirmer erst recht die Grenzen des Provinziellen sprengt.

Andreas Neeser gehört zu den wichtigen Stimmen der Schweizer Gegenwartsliteratur.Sein umfangreiches, inhaltlich wie formal vielfältiges Werk ist gekennzeichnet von einer poetischen, fein und präzis gearbeiteten Sprache und von einer sinnlichen, aussagestarken Bildlichkeit. Als einer der ganz wenigen Deutschschweizer Autoren schreibt er nicht nur auf Hochdeutsch, sondern auch in Mundart. Neben den hochdeutschen Romanen, Gedichten und Erzählungen ist in den letzten Jahren ein kleines, aber feines Werk von Texten in authentischem Ruedertaler Dialekt, der Sprache seiner Kindheit, entstanden. Im Februar 2017 ist sein drittes Mundartbuch im Zytglogge Verlag erscheinen.

Eintritt CHF 20.-/15.- Jugendliche, Studenten und Mitglieder Arosa Kultur inkl RHB-Ticket Chur-Arosa-Chur

Tickets im Vorverkauf

Weniger Literatur im Wald Samstag, 15. September 2018, 18:00 Uhr Café Weber

Leo Tuor

Leo Tour - Autor

Leo Tuor ist in Rabius und Disentis aufgewachsen und studierte in Zürich, Freiburg und Berlin Philosophie und Literatur. Sein Hauptwerk ist die Surselver Trilogie: Giacumbert Nau (1988), Onna Maria Tumera (2002), Settembrini, veta e meinis (2006) / Settembrini, Leben und Meinungen (2011), ein Buch für Jäger und Jagdskeptiker. Die Bücher seiner Trilogie wurden mehrfach vertont und szenisch umgesetzt. Giacumbert Nau und Settembrini sind in der Schweiz Kultbücher.

Eintritt 20.-/15.- für Jugendliche, Studenten und Mitglieder Arosa Kultur. inkl. Ticket RHB Chur-Arosa-Chur

Tickets im Vorverkauf