Ein Angebot von Arosa Kultur

Kultursommer Arosa

Oper im Wald Montag, 26. Juli 2021, 18:00 Uhr Waldhotel Arosa

La cambiala dal matrimoni

Regie und Bühne/redschia e palc: Ivo Bärtsch
Musikalische Leitung/direcziun musicala: Claudio Danuser
Kammerphilharmonie Graubünden

Personen/persunas:
Tobia Mill (Bass-Buffo): Chasper-Curò Mani
Fanny, seine Tochter (Sopran): Sara-Bigna Janett
Edoardo Milfort (Tenor): Daniel Bentz
Slook, amerikanischer Kaufmann (Bass-Buffo): Flurin Caduff
Norton, Mill Kassierer (Bariton) Martin Roth
Clarina, Fannys Kammermädchen (Sopran): Gianna Lunardi

Dauer 90 Minuten

„La cambiala dal matrimoni“
Gioacchino Rossinis erste Oper erstmals in rätoromanischer Sprache

La cambiale di matrimonio oder auf vallader ähnlich klingend La cambiala dal matrimoni (dt. Der Heiratswechsel) ist die erste aufgeführte Oper des erst 18jährigen Rossini. Die Uraufführung erfolgte am 3. November 1810 im Teatro San Moisè in Venedig.

Die Handlung:
Die originale Handlung spielt in England im Hause des britischen Kaufmanns Tobia Mill. Unsere Engadiner Inszenierung verlegt die Handlung in ein Engadiner Kaufmannshaus. Hier wird Ladin gesungen. Der im Original fremde Kaufmann aus dem entfernten Amerika wird in unserer Fassung zum Kaufmann aus der «fernen» Surselva, der in seinem Idiom singt (Flurin Caduff). Dieser amerikanische bzw. surselvische Kaufmann ist auf Brautschau und bittet seinen Handelspartner Mill, eine schöne englische bzw Engadiner Braut unter 30 Jahren zu suchen, für die er einen hohen Geldbetrag, die sogenannte cambiala in Aussicht stellt. Mill will umgehend seine eigene Tochter Fanny anbieten, die sich aber heimlich bereits mit Edoardo verlobt hat.

Als nach etlichen Verwirrungen Slook die Sachlage erkennt, überträgt der gutmütige Slook den Heiratswechsel auf Milfort, und die Farse endet in heiterer Stimmung. Rossini erntete mit seinem Bühnenerstling sofort grossen Erfolg beim Publikum. Die Musik enthält bereits wesentliche Merkmale von Rossinis Musiksprache, die mit viel Witz und musikalischer Motorik die Handlung voran treibt. In unserer Engadiner Fassung werden die Rezitative zum besseren Verständnis als deutsche Dialoge gestaltet. Die Musiknummern werden in Puter/Vallader bzw. Sursilvan gesungen.

DIE VORSTELLUNG IST AUSVERKAUFT

Eintritt: 50.-/30.- für Jugendliche und Studierende. Kinder bis 12 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen haben freien Eintritt

Ticketreservation möglich bis 2 Stunden vor Beginn der Veranstaltung unter
+41 (0)81 353 87 50 oder 
(Name, Vorname,  Anzahl Tickets, Datum und Uhrzeit der Veranstaltung)

Oper im Wald Dienstag, 27. Juli 2021, 18:00 Uhr Waldhotel Arosa

La cambiala dal matrimoni

Regie und Bühne/redschia e palc: Ivo Bärtsch
Musikalische Leitung/direcziun musicala: Claudio Danuser
Kammerphilharmonie Graubünden

Personen/persunas:
Tobia Mill (Bass-Buffo): Chasper-Curò Mani
Fanny, seine Tochter (Sopran): Sara-Bigna Janett
Edoardo Milfort (Tenor): Daniel Bentz
Slook, amerikanischer Kaufmann (Bass-Buffo): Flurin Caduff
Norton, Mill Kassierer (Bariton): Martin Roth
Clarina, Fannys Kammermädchen (Sopran): Gianna Lunardi

Dauer 90 Minuten

„La cambiala dal matrimoni“
Gioacchino Rossinis erste Oper erstmals in rätoromanischer Sprache

La cambiale di matrimonio oder auf vallader ähnlich klingend La cambiala dal matrimoni (dt. Der Heiratswechsel) ist die erste aufgeführte Oper des erst 18jährigen Rossini. Die Uraufführung erfolgte am 3. November 1810 im Teatro San Moisè in Venedig.

Die Handlung:
Die originale Handlung spielt in England im Hause des britischen Kaufmanns Tobia Mill. Unsere Engadiner Inszenierung verlegt die Handlung in ein Engadiner Kaufmannshaus. Hier wird Ladin gesungen. Der im Original fremde Kaufmann aus dem entfernten Amerika wird in unserer Fassung zum Kaufmann aus der «fernen» Surselva, der in seinem Idiom singt (Flurin Caduff). Dieser amerikanische bzw. surselvische Kaufmann ist auf Brautschau und bittet seinen Handelspartner Mill, eine schöne englische bzw Engadiner Braut unter 30 Jahren zu suchen, für die er einen hohen Geldbetrag, die sogenannte cambiala in Aussicht stellt. Mill will umgehend seine eigene Tochter Fanny anbieten, die sich aber heimlich bereits mit Edoardo verlobt hat.

Als nach etlichen Verwirrungen Slook die Sachlage erkennt, überträgt der gutmütige Slook den Heiratswechsel auf Milfort, und die Farse endet in heiterer Stimmung. Rossini erntete mit seinem Bühnenerstling sofort grossen Erfolg beim Publikum. Die Musik enthält bereits wesentliche Merkmale von Rossinis Musiksprache, die mit viel Witz und musikalischer Motorik die Handlung voran treibt. In unserer Engadiner Fassung werden die Rezitative zum besseren Verständnis als deutsche Dialoge gestaltet. Die Musiknummern werden in Puter/Vallader bzw. Sursilvan gesungen.

Eintritt: 50.-/30.- für Jugendliche und Studierende. Kinder bis 12 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen haben freien Eintritt

Ticketreservation möglich bis 2 Stunden vor Beginn der Veranstaltung unter
+41 (0)81 353 87 50 oder 
(Name, Vorname,  Anzahl Tickets, Datum und Uhrzeit der Veranstaltung)

Oper im Wald Mittwoch, 28. Juli 2021, 18:00 Uhr Waldbühne Arosa

La cambiala dal matrimoni

Regie und Bühne/redschia e palc: Ivo Bärtsch
Musikalische Leitung/direcziun musicala: Claudio Danuser
Kammerphilharmonie Graubünden

Personen/persunas:
Tobia Mill (Bass-Buffo): Chasper-Curò Mani
Fanny, seine Tochter (Sopran): Sara-Bigna Janett
Edoardo Milfort (Tenor): Daniel Bentz
Slook, amerikanischer Kaufmann (Bass-Buffo): Flurin Caduff
Norton, Mill Kassierer (Bariton): Martin Roth
Clarina, Fannys Kammermädchen (Sopran): Gianna Lunardi

Dauer 90 Minuten

„La cambiala dal matrimoni“
Gioacchino Rossinis erste Oper erstmals in rätoromanischer Sprache

La cambiale di matrimonio oder auf vallader ähnlich klingend La cambiala dal matrimoni (dt. Der Heiratswechsel) ist die erste aufgeführte Oper des erst 18jährigen Rossini. Die Uraufführung erfolgte am 3. November 1810 im Teatro San Moisè in Venedig.

Die Handlung:
Die originale Handlung spielt in England im Hause des britischen Kaufmanns Tobia Mill. Unsere Engadiner Inszenierung verlegt die Handlung in ein Engadiner Kaufmannshaus. Hier wird Ladin gesungen. Der im Original fremde Kaufmann aus dem entfernten Amerika wird in unserer Fassung zum Kaufmann aus der «fernen» Surselva, der in seinem Idiom singt (Flurin Caduff). Dieser amerikanische bzw. surselvische Kaufmann ist auf Brautschau und bittet seinen Handelspartner Mill, eine schöne englische bzw Engadiner Braut unter 30 Jahren zu suchen, für die er einen hohen Geldbetrag, die sogenannte cambiala in Aussicht stellt. Mill will umgehend seine eigene Tochter Fanny anbieten, die sich aber heimlich bereits mit Edoardo verlobt hat.

Als nach etlichen Verwirrungen Slook die Sachlage erkennt, überträgt der gutmütige Slook den Heiratswechsel auf Milfort, und die Farse endet in heiterer Stimmung. Rossini erntete mit seinem Bühnenerstling sofort grossen Erfolg beim Publikum. Die Musik enthält bereits wesentliche Merkmale von Rossinis Musiksprache, die mit viel Witz und musikalischer Motorik die Handlung voran treibt. In unserer Engadiner Fassung werden die Rezitative zum besseren Verständnis als deutsche Dialoge gestaltet. Die Musiknummern werden in Puter/Vallader bzw. Sursilvan gesungen.

AUDSVERKAUFT

Eintritt: 50.-/30.- für Jugendliche und Studierende. Kinder bis 12 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen haben freien Eintritt

Ticketreservation möglich bis 2 Stunden vor Beginn der Veranstaltung unter
+41 (0)81 353 87 50 oder 
(Name, Vorname,  Anzahl Tickets, Datum und Uhrzeit der Veranstaltung)